„Lotsin sollte neues Berufsbild werden“

31. März 2022

Gemeinsam Menschen bewegen und deren Lebenssituation verbessern: Das ist das Ziel von SKala, einer Initiative der Unternehmerin Susanne Klatten. Bundesweit hat sie in den vergangenen drei Jahren 93 Projekte gefördert. Das Modellprojekt QplusAlter der Evangelischen Stiftung Alsterdorf (ESA) ist eines davon. Bei einem persönlichen Besuch vor Ort diskutierten Susanne Klatten und das SKala-Team von PHINEO mit den ESA-Vorständen Uwe Mletzko und Ulrich Scheibel, den Leitungen Karen Haubenreisser und Marion Förster und Projektbeteiligten über den aktuellen Stand von QplusAlter. Susanne Klatten hatte viele Fragen an die Lotsin und fachliche Leitung Julia-Christin Gaum und Helmuth Frahm, der in seiner Nachbarschaft ein älteres Paar unterstützt und dabei von einer Lotsin begleitet wurde. Er hätte ohne diese Begleitung wohl aufgegeben, sagte er. Die Unternehmerin dankte allen für das beeindruckende Engagement: „Dieses modellhafte Projekt ist dem Team von SKala und mir ans Herz gewachsen. Mehr als 150 Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, konnten dank der neuen Lotsinnen weiter so leben, wie wir es alle für uns wünschen: selbstständig und selbstbestimmt. Und vielen weiteren Menschen im Quartier konnten wir bei kleinen und größeren Sorgen unterstützen. Es ist ein sehr menschliches Projekt – und zugleich innovativ: Die Lotsinnen verknüpfen Nachbarschaftshilfe mit ambulanter Pflege; dieses neue Berufsbild hat das Potenzial, Lücken in unserem Pflegesystem zu schließen.“

Hintergrund: In der ersten Projektphase 2019-2021 hat QplusAlter gezeigt, dass der Ansatz wirkt. Die Lebensqualität der begleiteten Menschen verbessert sich, die Unterstützungssettings beziehen Ressourcen aus dem Quartier, dem persönlichen Umfeld und Profileistungen mit ein. Nicht nur die älteren Menschen, sondern auch das Unterstützersystem profitiert von der Arbeit der Lotsin. Damit trägt QplusAlter dazu bei, Lösungen zu finden für die großen gesellschaftlichen Herausforderungen des demografischen Wandels und Fachkräftemangels in der Pflege. In der zweiten Projektphase 2022-2024 wird der Ansatz weiterentwickelt.

In einem kurzen Film erfahren Sie mehr über das Projekt.

Patient:innen des Ev. Krankenhauses Alsterdorf, die älter als 65 Jahre sind, im Bezirk Hamburg-Nord wohnen und Unterstützung wünschen, können sich an eine Lotsin wenden. Rufen Sie uns an: 040 5077 3354.

Im Bild v.l.n.r.: Unternehmerin Susanne Klatten (Mitte) informierte sich über QplusAlter (QpA). V.l.n.r.: Julia-Christin Gaum, fachliche Leitung QpA; Helmuth Frahm, Projekt-Teilnehmer; Karen Haubenreisser (Q8) und Marion Förster (EKA) – Projektleitung QpA. Vorstand Ulrich Scheibel (vorn) und Vorstandsvorsitzender Uwe Mletzko, Evangelische Stiftung Alsterdorf. (Foto: ESA)

© Evangelische Stiftung Alsterdorf

Im Notfall rufen Sie

112

So erreichen Sie uns

0 40.50 77 03

 

    E-Mail Kontakt




     
  • Anfahrt

    Evangelisches Krankenhaus Alsterdorf gGmbH
    Elisabeth-Flügge-Str. 1
    22337 Hamburg

    Karte vergrößern

  • Schließen