Lageplan vergrößern

Gut versorgt im Krankenhaus

Menschen mit Behinderung werden von Inklusions-Lotsinnen während des KlinikAufenthaltes begleitet.

Das Evangelische Krankenhaus Alsterdorf und die AOK Rheinland/Hamburg haben zum 1.10.2020 den bundesweit ersten Qualitätsvertrag zur Versorgung von Menschen mit geistiger Behinderung oder schwerer Mehrfachbehinderung im Krankenhaus geschlossen.

Ziel ist es, die stationäre Versorgung dieser Patient*innengruppe zu verbessern. Konkret geht es um ein effektiveres Aufnahmemanagement sowie eine lückenlose Anschlussversorgung nach einem Krankenhausaufenthalt. Sogenannte „Lots*innen für Menschen mit Unterstützungsbedarf“ stehen vor und während des Klinikaufenthaltes als Ansprechpartner*innen zur Verfügung.

Neben der Kommunikation mit den Patient*innen (Leichte Sprache, Unterstützte Kommunikation) sollen auch Diagnostik und Therapie noch besser an die Bedürfnisse der Patientengruppe angepasst werden. Durch Schulungen werden die Mitarbeiter*innen hierauf gezielt vorbereitet. Bei den Patient*innen sollen auf diese Weise Verständnis, Teilhabe, Selbstbestimmung und informierte Entscheidungen ermöglicht werden.

Insgesamt nimmt die Zahl der Patient*innen mit komplexen Behinderungen zu. Sie sind überdurchschnittlich häufig von zusätzlichen körperlichen und psychischen Störungen betroffen. Pflegerische, diagnostische und therapeutische Prozesse gestalten sich aufgrund des speziellen und erhöhten Hilfebedarfs oft schwieriger, langwieriger, komplexer und ressourcenaufwändiger.. Mit dem Qualitätsvertrag soll eine qualitativ hochwertige und auf die besonderen Belange der Menschen mit geistiger Behinderung oder schweren Mehrfachbehinderungen eingehende stationäre Versorgung gezielt gefördert werden, um die Versorgungssituation im Krankenhaus langfristig zu verbessern.

Qualitätsverträge
Der durch das Krankenhausstrukturgesetz (KHSG) neu geschaffene § 110a SGB V sieht vor, dass Krankenkassen und Krankenhausträger zeitlich befristete Qualitätsverträge schließen können. Ziel der Qualitätsverträge ist die Erprobung, inwieweit sich stationäre Behandlungsleistungen weiter verbessern lassen. Die medizinische Versorgung von Menschen mit komplexen Behinderungen im Krankenhaus ist eines von vier Leistungsbereichen der Qualitätsverträge. Das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) ist vom GKV-Spitzenverband und der Deutschen Krankenhausgesellschaft mit der Evaluation beauftragt worden.

Menschen mit Assistenzbedarf haben laut UN-Behindertenrechtskonvention das gleiche Recht auf Gesundheit und medizinische Versorgung wie alle anderen auch – und darüber hinaus, wenn es nötig ist, um ihre gesellschaftliche Teilhabe zu fördern. Tatsächlich erleben sie viele Barrieren.

Medizinische Versorgung von Menschen mit Behinderung

Unter dem Dach der Evangelischen Stiftung Alsterdorf gibt es eine Reihe von medizinischen Angeboten für Menschen mit Behinderung. Ziel ist es immer, ein möglichst selbstständiges und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

  • Das Evangelische Krankenhaus Alsterdorf hat einen besonderen Versorgungsauftrag für Menschen mit Behinderung und hat den bundesweit ersten Qualitätsvertrag zu diesem Thema abgeschlossen
  • Das Sengelmann Institut für Medizin und Inklusion ist ein ambulantes Medizinisches Zentrum für erwachsene Menschen mit Behinderung
  • Das Werner Otto Institut bietet Diagnostik und Therapie für Kinder und Jugendliche mit Entwicklungsverzögerungen und Behinderungen
  • gesundheit 25* setzt sich dafür ein, die wohnortnahe Versorgung zu verbessern

Werden Sie Teil unseres Teams und gestalten Sie eine inklusive und innovative Gesundheitsversorgung mit!

© Evangelische Stiftung Alsterdorf

Im Notfall rufen Sie

112

So erreichen Sie uns

0 40.50 77 03

 

    E-Mail Kontakt




     
  • Anfahrt

    Evangelisches Krankenhaus Alsterdorf gGmbH
    Elisabeth-Flügge-Str. 1
    22337 Hamburg

    Karte vergrößern

  • Schließen